Schlafstörungen

Was hat schlechter Schlaf mit unserer Atmung zu tun?
Die Atmung als zentraler Körpervorgang ist an ALLEN unseren körperlichen und seelischen Gemütszuständen beteiligt.

Das Geheimnis der inneren Ruhe liegt häufig in einer entspannten und vollständigen Ausatmung. Diese aktiviert den Parasympathikus, unseren sogenannten Nachtnerv, der für Entspannung zuständig ist.

Entspannt ausatmen? Klingt eigentlich ganz leicht. Dennoch haben einige das Gespür für eine wahrhaft entspannte Ausatmung völlig verloren, weil sie ständig unter „Strom“ stehen. mehr…

Warum schlafe ich schlecht?
Gründe für Schlafstörungen sind sehr vielfältig, z.B. als Folge und Begleiterscheinungen von Krankheiten sowie aktuelle und unverarbeitete Konflikte. Die häufigsten Ursachen sind allerdings Stress, Überlastung, Überreizung der Sinne und fehlende Entspannung während des Tages. Aber auch fehlende Herausforderungen, also Unterspannung und depressive Stimmungen ziehen Schlafprobleme mit sich. mehr…

Wie kann ich mit meiner Atmung schlechtem Schlaf entgegentreten ?

Das bewusste Atmen beim Einschlafen ist eine bewährte Einschlafhilfe. Während sie liegend auf Ihre Atmung achten, können Sie so unablässig kreisende Gedankenströme unterbrechen und zu mehr und mehr Ruhe finden.mehr…

Bei leichteren Schlafproblemen empfehle ich  regelmäßige Atemübungen, sowie geregelte Zeiten und Einschlafrituale. In den Atemgruppen kannst Du lernen Dich durch Deine Atmung zu entspannen und den Bedürfnissen Deines Körpers sensibel zu erkennen.

Bei häufigen Schlafproblemen empfehle ich Einzelsitzungen, die sehr tiefgreifend sind und auf Ihre ganz individuelle Bedürfnisse eingeht. Sie gelangen in einen Zustand tiefer Entspannung und können Belastungen loslassen. Für nachhaltige Erfolge sind meist mehrere Sitzungen nötig.

zurück